Um die Qualität der Arbeit im Blick zu behalten und regelmäßig weiter zu entwickeln, beachten wir regelmäßig folgende Punkte:

  • Externe Evaluation durch TU Braunschweig (Institut für Psychologie) à mit sehr überzeugenden Ergebnissen
  • Fortsetzung durch Auswertung der Fragebögen, Tests und Evaluationsbögen à mindestens alle zwei Jahre (i. d. R durch Praktikant*innen)
  • Qualitätshandbuch mit Organigramm, Leitlinien, Konzept und Formularen bzw. Fragebögen für alle Phasen / Maßnahmen im Prozess
  • Teamsitzungen mit Fallbesprechungen, fachlichem Austausch, organisatorischen/ planerischen Fragen und Austausch 2 x pro Monat
  • Verpflichtung zu regelmäßiger Literaturarbeit und Fortbildung (für alle Mitarbeiterinnen)
  • Dokumentation aller Einzel-Schritte der Lerntherapie (Verlauf, Beobachtungen, Leistungen, Gespräche / Beratungen, Konferenzen)
  • Austausch und Absprachen mit anderen Beteiligten
  • Vernetzung vor Ort
  • regelmäßiger Gesundheits- und Sicherheitsdienst
  • enge Kooperation mit Universitäten (TU Braunschweig, Universitäten Hamburg und Hannover) mit fachlichem Austausch, Seminaren, Fortbildungen und Arbeitsgruppen
  • Mitgliedschaft im Fachverband (FiL) und enge Kooperation (Mitarbeit in der Regionalgruppe Niedersachsen, Austausch mit der Geschäftsführung)
  • Qualitätsentwicklung in Kooperation mit dem FiL und dem Paritätischen, Qualitäts-Check PQ-Sys®
  • regelmäßige Weiterentwicklung im Team (zuletzt besonders Eingangs- und Abschlussqualität)
  • Qualitätsdialog mit dem örtlichen Träger der Jugendhilfe (Stadt Braunschweig)

Für jede Form von Kritik und konstruktive Vorschläge zur Verbesserung sind wir dankbar.